Der Sonntag war vom Wetter her traumhaft: 31°, wolkenlos oder Schäfchenwolken.Bei den game-drives haben wir wieder interessante Tiere gesehen, u. a. Leguane, Büffelherde, Krokodil, Hyänen usw.

   
   

Auch der Montag war vom Wetter her sehr schön. Es wurde unser Rhino-Tag. Insgesamt 12 verschiedene Nashörner haben wir gesehen. Aber auch 6 Löwen lagen den ganzen Tag an einer Stelle.Schließlich haben 2 Nashörner die Löwen von ihrem Schlafplatz aufgeschreckt und kurzzeitig verjagt!!!

   

 Rhino

 Blick aus der Küche in Lower Sabie auf den Fluss

   

 Hier schlafen die Löwen noch...

 Hier werden sie verjagt!

Dienstag war großer Reisetag: Von Lower-Sabie im Krüger-Park nach Shakas Rock, fast 800 km. Es fing damit an, dass die Crocodile-Bridge gesperrt war - also weitere 50 km auf Sandpiste durch den Krüger-Park (in neuem Krüger-Park-Rekordtempo) zum Maleane-Tor. Kurz danach Polizeikontrolle - mit Glück durften wir weiter fahren. Dann 10 Baustellen mit einspuriger Verkehrsführung auf der N2. Schließlich waren wir aber um 18 Uhr in unserer Unterkunft Lalaria angekommen.

   

 Beim Grillen in Lower Sabie

 Unterwegs

Am Mittwoch war zum Glück tolles Wetter und so war Beachlive angesagt!

   

 Terrasse Lalaria

 Kaum noch ein freier Platz am Strand

Donnerstag war es bedeckt, aber die Sonne schien ein wenig durch - große Sonnenbrandgefahr!

   

 Beim Frühstück in Lalaria

 Pool Lalaria

Freitag haben wir noch Andenken in Balito gekauft und sind dann zum Flughafen nach Durban, um Fabian und Magda zu verabschieden - wir hatten zusammen eine tolle Zeit!

Thanks to Caryl and Errol!

Anschließend erwartete uns unser 14-Tage-Quartier Breakersview in Shelly Beach bei blauem Himmel. Am Samstag ging es mit sonnigem Wetter weiter und wir haben uns in unserem neuen Quartier schon sehr wohl gefühlt.

 

   

 Wolfgang und sein Spielzeug auf der Breakersview-Terrasse

 Am Tag vor dem 1. Advent