Das hat alles länger gedauert, als vorgesehen. Zunächst mussten wir wegen des Streiks 4 Stunden früher fliegen. Dann war plötzlich unser Flug nach Johannesburg annuliert und wir sollten Hotelgutscheine bekommen. Zum Glück konnten wir auf Lufthansa umbuchen. Wir sind dann mit einer A 380 geflogen. In Johannesburg mussten wir natürlich auch einen späteren Flieger nehmen. Mietwagen abholen und alles checken dauerte auch noch seine Zeit.Schließlich waren wir nach ca. 27 Stunden am Ziel. Aber unser tolles Quartier und abendliche 25° entschädigten uns schnell!

 
 

 Unser Airbus A 380

 BeiDas Fahrzeug für die nächsten 3 Wochen - Platz ist reichlich vorhanden.
   

Unser Picknik am ersten Abend 

 Lalaria Pool, morgens um 8 Uhr, 27°
 s  

 Der wilde und einsame Indische Ozean

 Pause bei 31° und warmer Brise

Am Freitag sind wir 100 km nach Norden gefahren. Dort in der Nähe von Eshowe gibt es Shakaland, das einem Zuludorf nachempfunden wurde (natürlich ist das sehr touristisch!) und einen Boardwalk über den Bäumen in einem 250 ha großem Waldgebiet

 

 

 Ein furchteinflößender Krieger

 Eine Zulu-Familie
   

 Eine großartige Tanzdarbietung

 Über den Bäumen